Die Geschichte

artikelpic1

Im Jahre 1952 begann die Familie Zelder mit bescheidensten Mitteln, die ersten Stoffe und Kleidungsstücke in ihrem Wohnhaus zu verkaufen, das gleichzeitig als Werkstätte und Verkaufsraum diente.

Herr Zelder webte und seine Frau nähte in den Nachtstunden – die damals sehr beliebten „Bordürenröcke“.
Neben diesen erzeugte Familie Zelder auch Sakko- und Dirndlstoffe, Tischdecken, Vorhangstoffe und für die Festspielzeit kostbare Stolen aus feiner Schurwolle und Mohair. Die Kinder durften mithelfen, Mohair auszubürsten und Fransen zu knüpfen.
Auch zu anderen Arbeiten wurden sie, je nach Alter, eingesetzt. Der Kleinste durfte Garne aufspulen und beim Ketten scheren die Kurbel drehen,
während die älteren Schwestern schon mal ein Stück webten, wenn das Muster nicht zu schwierig war.

logo2

1958 wurde das Wohnzimmer in eine hübsche Trachtenstube eingerichtet, die dann Wohnzimmer am Wochenende und Geschäft während der Woche war.
Ab dieser Zeit wurden auch zugekaufte Waren wie Holzschnitzereien, Walkjanker, Kinder- und Damendirndl, oder Trachtenschmuck angeboten.
Der Grundstein für Trachtenmoden Zelder war gelegt.

logo1

1962 wagte Familie Zelder den nächsten Schritt und mietete die sogenannte „Winterküche“ im Lebzelterhaus Nr. 148 zu Mondsee, wie das Hotel „Krone“ früher hieß.
Es war ein Geschäft mit nur 12m2 Verkaufsfläche, so blieb das Lager zuhause und bei Bedarf musste von dort nachsortiert werden.
Sohn, Erwin Zelder übernahm im Jänner 1978 das Geschäft.

logo3

1984 eröffnete die Firma Zelder ihre erste Filiale. Dies half, das Warenangebot richtig zu präsentieren: Damen- und Kinderbekleidung in der Filiale, Herren-Trachtenbekleidung in der Rainerstraße 1. 1986 folgte die zweite Filiale in Straßwalchen. Es war ein schönes Geschäft in einem neugebauten Haus, das nochdazu den passenden ländlichen, etwas rustikalen Stil hatte.

logo4

1987 bot sich in Mondsee die Erweiterung unseres Stammgeschäftes an. Neben dem laufenden Geschäftsbetrieb gab es viele Sonder- und Messeverkäufe sowie die Einkleidung von Musikvereinen.

logo5

Ende der Neunziger wurde das Geschäftslokal neben dem „originalem“ Geschäft frei. Trachtenmoden Zelder entschloss sich, alle Filialen zu schließen und sich auf diesen Standort zu konzentrieren. So packten sie ihre sieben Sachen und eröffneten das jetzige Geschäft.

logo6

Seit März 1999 bieten sie hier alles rund um die Tracht an. Zelder-Kunden verlassen sich auf die gewachsene Erfahrung und konstante Linie.
Im Jänner 2009 übernahm die Familie Blaha im Zuge der Umwandlung in eine GmbH die Anteilsmehrheit. Nach der Pensionierung von Erwin Zelder sen. übernahm Anna Tajcovsky  die Geschäftsführung. Mit jahrelanger Erfahrung, Marktkenntnis und Kompetenz ist Trachtenmoden Zelder stets für Sie da.

Wir freuen uns auf Ihren Besuch in unserem Geschäft, direkt im malerischen Mondsee.

artikelpic3